Diese Website benötigt einen Cookie zur Darstellung externer Inhalte

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir einwilligungspflichtige externe Dienste und geben dadurch Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weiter. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Essentiell
 

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

 
Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Heiningen
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald die Sitzung beendet ist.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies
 

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

 
  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user

Neues aus dem Rathaus: Gemeinde Heiningen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Barbara_Dill_-_Blütenzweige_01__1_.JPG
Barbara_Dill_-_Spielplatz_Heubachstraße_04.JPG
Streuobstwiese_05.JPG
TT-Halle_Luftaufnahme.jpg
Katzenbachtal_02.JPG
Luftaufn._TT-Halle-20190418-056-HDR.jpg
Die liebenswerte
Starengemeinde

Hauptbereich

Projekt: ’’BEYOND – Rural Communities pushing BEYOND COVID – 19’’ in Heiningen

icon.crdate13.10.2023

Projekt der Gemeinde Heiningen mit der EU

4. Event in der italienischen Gemeinde Cavriago

Das Thema dieses Projekts im Wert von 148.015,00 EUR ist das Handeln ländlicher Gemeinden während der COVID-19-Pandemie sowie der Austausch positiver Praktiken, die die Sicherheit der Bürger und das Funktionieren der lokalen Gemeinschaften während und nach der Pandemie ermöglicht haben. Sieben Partner aus fünf EU-Mitgliedstaaten beteiligen sich am BEYOND-Projekt.

Neben Cestica sind dies Ormož und Ajdovščina (Institut Sopotniki) aus Slowenien, Cavriago und Ussaux aus Italien, Heinigen aus Deutschland und die Stadt Šaš aus Ungarn. Das Projekt gliedert sich daher in sieben Veranstaltungen, bei denen jeweils einer der Projektpartner vertreten ist. Jede Veranstaltung ist anders, weil spezifische Themen im Zusammenhang mit den Erfahrungen und Praktiken der Gastgeber während der Pandemie besprochen werden. Basierend auf diesen Erfahrungen und Praktiken erwirbt jeder Projektpartner neues Wissen, das er in Krisensituationen in eigenen Vorgehensweisen umsetzen kann, um die Bürgerinnen und Bürger besser zu schützen.

Cavriago ist eine Gemeinde mit 10.000 Einwohnern und liegt in der italienischen Region Emilia-Romagna. Das Thema der Veranstaltung in Cavriag war die Stärkung des Engagements der Bürger für Bildungsaktivitäten und das psychische Wohlbefinden der Familien in der Region Cavriag. Darauf aufbauend erläuterten die Gastgeber, welche Maßnahmen die Entwicklung des Wohlergehens der Bürger förderten und welche Strategien sie einsetzten, um die Bürger dazu zu bringen, sich aktiver an der Gemeinschaft zu beteiligen. Die Vertreter von Cavriago stellten auch mehrere andere Projekte vor, die es den Bürgern ermöglichten, die Pandemie besser zu bewältigen, und das bedeutendste davon ist YAPP – Plattform für die aktive Beteiligung junger Menschen. Mit dieser Plattform können junge Menschen auf eine Vielzahl von Inhalten und Dienstleistungen zugreifen, die es ihnen ermöglichen, neue Fähigkeiten zu erwerben.

Im Rahmen des Projekts wurde Cavriago von insgesamt 40 Gästen besucht. Während des Besuchs besuchten die Gäste alle wichtigen Einrichtungen für soziale und pädagogische Zwecke, wie z.B. das Berufsbildungszentrum La Cremeria, die neue Grundschule, den Kindergarten, das Kino und vieles mehr. Am Ende der Veranstaltung wurde für alle Gäste eine Führung durch die nahe gelegene Molkerei organisiert, in der der weltberühmte Parmesankäse hergestellt wird, und es wurde näher erklärt, was für eine erfolgreiche Herstellung erforderlich ist. Die Veranstaltung dauerte drei Tage und war für alle Projektbeteiligten äußerst lehrreich und nützlich.

3. Event in Heiningen

Das Projekt „BEYOND – Rural Communities pushing BEYOND COVID-19“ wird von der Europäischen Union durch das Programm „Bürger, Gleichheit, Rechte und Werte“ (d. h. das CERV-Programm) kofinanziert; durch die Maßnahme „Vernetzung der Städte“. Es wurde eine Förderung in Höhe von 148.015,00 € bewilligt. Das Projekt startete am 1. Dezember 2022 und wird bis zum 30. November 2024 umgesetzt. (Dauer: 24 Monate).

Projektträger/federführender Partner ist die Gemeinde Cestica in Kroatien. An dem Projekt sind Partner aus 5 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union beteiligt. Zur Partnerschaft gehören folgende Organisationen und Kommunen:

• • Zavod Sopotniki, Organisation für generationenübergreifende Solidarität (Slowenien)

• • Gemeinde Ormož (Slowenien)

• • Gemeinde Cavriago (Italien)

• • Gemeinde Heiningen (Deutschland)

• • Comune di Usseaux (Italien)

• • Sásd és Térsége Terület- és Humanféjlészti Nonprofit Kft (Ungarn)

Ziel des Projekts ist es, das Engagement der Bürger in zivilgesellschaftlichen Aktionen und demokratischen Prozessen in ländlichen Gemeinden zu stärken; Insbesondere um zu zeigen, wie wir unsere Gemeinden nach der COVID-19-Pandemie verbessern können. Um dieses Ziel zu erreichen, ist das Projekt in Form von sieben dreitägigen Veranstaltungen organisiert, die Bürger aus unterschiedlichen Perspektiven zusammenbringen. Bei jeder Veranstaltung werden spezifische Themen im Zusammenhang mit den Erfahrungen der Partner während der COVID-19-Pandemie besprochen, die Partnerschaft sammelt Bürgermeinungen zu spezifischen Entwicklungsthemen und es werden neue Synergien entwickelt (d. h. neue Kooperationen, neue Projektvorschläge, die sich auf die Entwicklung konzentrieren). auf die Bedürfnisse der Bürger usw.).

 

Die geplanten Veranstaltungen im Projekt sind wie folgt:

• Erstveranstaltung in Cestica, HR: 29.–31. März 2023. (Thema: Organisation ehrenamtlicher Katastrophenschutzeinsätze)

• 2. Manifestation in Ajdovščina, Slowenien (Veranstalter Sopotniki); Anfang Juni 2023 (noch offen); Thema: Förderung der Solidarität zwischen den Generationen und Eingehen auf die Bedürfnisse älterer Menschen);

• 3. Veranstaltung in Heiningen, Deutschland: September 2023 (Thema: Organisation von Aktionen zur Verbesserung der sozialen Integration und des Umweltschutzes)

• 4. Kundgebung in Cavriago, Italien; November 2023 (Thema: Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements bei Bildungsaktivitäten und psychischem Wohlbefinden von Familien)

• 5. Veranstaltung in Usseaux, Italien; Juni 2024 (Thema: Einbindung der Bürger in Maßnahmen, die zum Erhalt von Kultur- und Naturgütern in abgelegenen Gebieten beitragen)

• 6. Veranstaltung in Sásd, Ungarn (organisiert von „Sásd és Térsége Terület“: September 2024 (Thema: Bewältigung des psychischen Wohlbefindens der Schwächsten während der Pandemie – ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen)

• Abschlussveranstaltung in Ormož, Slowenien (organisiert von Ormož und Cestica): Ende Oktober 2024 (Thema: Anpassung der Veranstaltungen in der Gemeinde, damit sie den Tourismus und die Solidarität in der Gemeinde fördern)

 

Durch die Organisation von Veranstaltungen erzielen die Partnerschaft und die Projektteilnehmer folgende Vorteile:

• Verbesserte Kapazitäten in ländlichen Gebieten zur Vorbereitung und Teilnahme an Maßnahmen, die dazu beitragen, dass ländliche Gemeinden COVID-19 überwinden;

• Verbessertes Bewusstsein der Bürger in ländlichen Gemeinden darüber, wie sich die Politik/Werte der EU positiv auf die Lebensqualität auswirken;

• Verbesserte Zusammenarbeit zwischen ländlichen Gemeinden

Durch das Erreichen dieser Ergebnisse werden ländliche Gemeinden besser auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet, die sich auf das Leben der Bürger auswirken.

 

Veranstaltung in Heiningen vom 27. September bis zum 29. September 2023

Vom 27.09.2023 bis zum 29.09.2023 fand das Projekt in Heiningen statt. Den angereisten Proejkteilnehmern wruden an den verschiednene Veranstaltungsorten (Feuerwehrhaus, Voralbhalle und Rathaus Heiningen) viele Informationen zum Thema Klimaschutz, Feuerwehr, Umgang mit der Corona-Pandemie, Migration sowie zu lokalen Einrichtungen wie dem Fahrdienst HUNO vermittelt. Eine Führung durch das Göppinger Müllheizkraftwerk auf Heininger Markung löste viel Erstauenen über die dortige Technik aus. Am letzten Tag war noch Zeit für einen regen Austausch untereinander im Rathaus sowie eine kleine Führung durch Heiningen zur Kirche, den Wasserbüffeln etc

Die Beschreibung des Projekts aus Englisch (Event Description Sheet) finden Sie hier:

Event Description Sheet (PDF-Dokument, 140,46 KB, 30.11.2023)

Die vorgetragenen Präsentationen finden Sie hier

- Vorstellung der BürgerEnergieGenossenschaft Voralb-Schurwald (PDF-Dokument, 1,24 MB, 22.11.2023)

- Projekt "Heiningen hilft" (PDF-Dokument, 937,18 KB, 22.11.2023)

- Flüchtlingssituation (Microsoft PowerPoint Präsentation, 13,5 MB, 22.11.2023)

- Verein "Miteinander-Füreinander" (Microsoft PowerPoint Präsentation, 2,92 MB, 22.11.2023)

- Ergebnisse der Umfrage zur aktuellen Situation in den anderen Partnerkommunen (PDF-Dokument, 791,90 KB, 22.11.2023) (in Englisch)

____________________________________________________________________________________

Haftungsausschluss: Gefördert durch die Europäische Union. Die geäußerten Ansichten und Meinungen sind jedoch ausschließlich die der Autoren und spiegeln nicht unbedingt die der Europäischen Union oder der EACEA wider. Weder die Europäische Union noch die Bewilligungsbehörde können hierfür haftbar gemacht werden.

/

Haftungsausschluss: Das Projekt wird von der Europäischen Union kofinanziert. Die geäußerten Ansichten und Meinungen sind jedoch ausschließlich die der Autoren und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der Europäischen Union oder der EACEA wider. Weder die Europäische Union noch die Bewilligungsbehörde können hierfür haftbar gemacht werden.

2. Veranstaltung in der solwenischen Gemeinde Ajdovscina

Die 2. Veranstaltung fand an drei Tagen (von Mittwoch, 7. Juni – Freitag, 9. Juni 2023) in Ajdovščina, Slowenien, statt. Alle Aktivitäten der Veranstaltung fanden vor Ort statt. Die Ziele der Veranstaltung waren:

▪ Sensibilisierung dafür, wie generationenübergreifende Solidarität das Zugehörigkeitsgefühl in der Gemeinschaft stärkt und wie ehrenamtliche Aktionen der gesamten Gemeinschaft zugute kommen

▪ Reflexion über die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf ältere und jüngere Generationen

▪ Es soll gezeigt werden, wie die Solidarität zwischen den Bürgern zur Stärkung lokaler Maßnahmen beiträgt

Insgesamt nahmen +80 Teilnehmer aus 5 verschiedenen EU-Ländern (Kroatien, Slowenien, Italien, Deutschland und Ungarn) an der Veranstaltung teil.

Tag 1 der Veranstaltung (07.06.2023.) umfasste die Eröffnungspräsentationen und Aktivitäten im Zusammenhang mit der Solidarität zwischen den Generationen. Die Veranstaltung begann mit einer Eröffnungsrede von Marko Zevnik (Gründer des Gastgeberpartners Sopotniki Institut) und den Bürgermeistern der Gemeinde Ajdovščina (die Sopotniki unterstützt) und der Gemeinde Cestica (Projektantragsteller). Es folgten Präsentationen der Projektpartner und ein interaktiver Fragebogen, bei dem die Teilnehmer verschiedenen Fragen zum Thema beantworten mussten.

Am 2. Tag (08.06.2023) konzentrierte sich Sopotniki in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ajdovščina auf die Demonstration innovativer Praktiken, die die Lebensqualität in ländlichen Gemeinden verbessern. Dazu gehörten Präsentationen, Diskussionen und Gruppenaktivitäten, die vom Sopotniki-Institut über seine kostenlosen Transportdienste für ältere Menschen, vom Dobra Pot Institut über sein Projekt zur Erhaltung des Kulturerbes, von Toyota Adria d.o.o. über seine ländliche Mobilitätslösung und von der Gemeinde Ajdovščina über seine Mobilität im ländlichen Raum gehalten wurden.Um den Teilnehmern einen klaren Hinweis darauf zu geben, wie sie älteren Menschen in der Gemeinde helfen können, veranstaltete Sopotniki eine Gruppenaktivität und eine Demo, in der die "Do's and Don'ts" der Unterstützung älterer Menschen gezeigt wurden.

Am 3. Tag (09.06.2023.) fand in Ajdovščina im Gemeindehaus ein Projekttreffen statt. Das Treffen wurde abgehalten, um die Ergebnisse der Projektveranstaltung zu beschreiben und die nächsten Schritte in der Projektumsetzung zu besprechen. Darüber hinaus wurde für die Teilnehmer eine kurze Führung durch die Gemeinde Ajdovščina organisiert, um ihnen das kulturelle Erbe der Stadt vorzustellen.

 

Weitere Informationen zu dem Event finden Sie auf der Homepage

Auftaktveranstaltung in der kroatischen Gemeinde Cestica im März 2023

Die Veranstaltung fand an drei Tagen (von Mittwoch, 29. März bis Freitag, 31. März 2023) in Cestica und Varaždin, Gespanschaft Varaždin, Kroatien, statt. Alle Aktivitäten der Veranstaltung fanden vor Ort statt. Die Ziele der Veranstaltung waren:
▪ Stärkung des Engagements der Bürgerinnen und Bürger bei Maßnahmen, die zum Katastrophenschutz in ländlichen Gebieten beitragen (durch die Präsentation von Best-Practice-Beispielen in Cestica während der COVID-19-Pandemie)
▪ Reflexionen über die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Katastrophenschutzmaßnahmen

Insgesamt nahmen an der dreitägigen Veranstaltung 99 Teilnehmer aus 5 verschiedenen EU-Ländern (Kroatien, Slowenien, Italien, Deutschland und Ungarn) teil.

Am ersten Tag organisierte die Gemeinde Cestica die Eröffnungskonferenz für das Projekt im Rathaus von Cestica. Ziel der Konferenz war es, den Bürgerinnen und Bürgern das Projekt vorzustellen und zu erklären, wie es zur Stärkung des Bürgerengagements in der Zivilgesellschaft beiträgt. Nach der Eröffnungspräsentation stellten die Partnervertreter kurz vor, wie sie während der Pandemie Maßnahmen im Bereich des Katastrophenschutzes und der Freiwilligenarbeit umgesetzt haben. Dieses Format ermöglichte den Teilnehmern den Austausch von Know-how. Um die Teilnehmer einzubinden und mehr über ihre Bedürfnisse in Bezug auf Freiwilligenarbeit in ihren Gemeinden zu erfahren, beinhaltete die Konferenz ein interaktives Quiz mit den Teilnehmern (Via Slido) über die Auswirkungen der Freiwilligenarbeit während der Pandemie. Die Ergebnisse zeigten, dass die Mehrheit der Befragten der Meinung war, dass wir die Pandemie überwunden haben und dass sich die ländlichen Gemeinden einer vollständigen Erholung angenähert haben (76 % der Befragten), und dass die Teilnehmer auch eine positive Meinung zu den EU-Werten äußerten. Um sich vollständig von den Auswirkungen der Pandemie zu erholen, waren die Teilnehmer der Ansicht, dass ländliche Gemeinden mehr Freiwilligenarbeit fördern, die soziale Inklusion fördern und stärker mit anderen Gemeinschaften in der EU zusammenarbeiten müssen.  Durch die Fragerunde am Ende der Eröffnungskonferenz konnten die Teilnehmenden neue Informationen und Know-how darüber gewinnen, wie ländliche Gemeinden die Katastrophenschutzmaßnahmen angepasst, die Bürger einbezogen und sich angepasst haben, um die Pandemie zu überwinden.

Am Tag 2 (Donnerstag, 30. März 2023) fand im Rathaus von Cetica statt. Es wurde ein interaktiver Workshop organisiert, der sich mit der Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger während der COVID-19-Pandemie befasste, um die Teilnehmer einzubinden und den Austausch von Know-how zu fördern.  Der erste Teil des Workshops umfasste Präsentationen zu Best Practices im Katastrophenschutz während der Pandemie.


Insgesamt wurden 4 Vorträge gehalten:

• Gemeinde Cestica; ESF-Projekt "Zaželi" (Referentin: Marina Dukarić, Projektmanagerin)
• Rotkreuzgesellschaft der Stadt Varaždin: Aktivitäten und Aktionen, die vom Roten Kreuz in ländlichen Gebieten während der Pandemie organisiert und durchgeführt werden (Moderatorin: Filipa Blažon Šumečki, EU-Projektmanagerin und Leiterin für allgemeine Angelegenheiten)
• Altenheim/Dom "Novi Život" (Moderatorinnen: Iva Roža und Valentina Kocet Martinec)
• Udruga "Hiperaktivni": Die Aktivitäten der Organisation und wie sie während der Zeit arbeiteten

Zum Abschluss des Workshops veranstaltete Patrick Galeski (von Galeski Management Services j.d.o.o.) eine Gruppenaktivität, die die Folgen und Auswirkungen der COVID-19-Pandemie berücksichtigt. Er präsentierte zunächst, wie die COVID-19-Pandemie die gesamte Situation widerspiegelt, mit der die Bürger während der Grippepandemie von 1918-20 konfrontiert waren. Dies geschah, um zu zeigen, dass zwar viele Menschen während der Pandemie richtig gehandelt haben, es aber auch viele gibt, die schlecht reagiert haben. Er betonte, dass die Geschichte zum größten Teil.

In der Nachmittagssitzung präsentierte die Feuerwehr von Cestica in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr des Landkreises Varaždin ihre Aktivitäten und hielt eine kurze Demonstration ab.  Darko Mahjen von der Gemeinde Cestica präsentierte die Hauptaktivitäten der Feuerwehrverbände von Cestica (insgesamt 6 Feuerwehrzentralen) und beschrieb, wie sie während der COVID-19-Pandemie gearbeitet haben (d. h. COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen in ihre Reaktionen einbezogen haben). Nach der Präsentation ein Feuergefecht.

An Tag 3 (Freitag, 31. März 2023) fand ein Projekttreffen in Varaždin im Komitatspalast Varaždin statt. Das Treffen wurde abgehalten, um die Ergebnisse der Projektveranstaltung zu beschreiben und die nächsten Schritte in der Projektumsetzung zu besprechen. Vertreter der Medien waren anwesend, um über das Projekt zu berichten. Während des Treffens geben die Vertreter des Projekts den Reportern Erklärungen über das Projekt und die erwarteten Ergebnisse ab. Darüber hinaus wurde ein kurzer Rundgang durch die Stadt Varaždin.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Cestica.

Das gesamte Projekt wird von der Europäischen Union gefördert!

Haftungsausschluss: Gefördert durch die Europäische Union. Die geäußerten Ansichten und Meinungen sind jedoch ausschließlich die der Autoren und spiegeln nicht unbedingt die der Europäischen Union oder der EACEA wider. Weder die Europäische Union noch die Bewilligungsbehörde können hierfür haftbar gemacht werden.

/

Haftungsausschluss: Das Projekt wird von der Europäischen Union kofinanziert. Die geäußerten Ansichten und Meinungen sind jedoch ausschließlich die der Autoren und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der Europäischen Union oder der EACEA wider. Weder die Europäische Union noch die Bewilligungsbehörde können hierfür haftbar gemacht werden.

Spaß, Sport und Entspannung...


Öffnungszeiten des Voralbbads und mehr finden Sie unter
„Weitere Informationen“
Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Voralbbad!